Die Reise einer Kaffeebohne

Die Reise einer Kaffeebohne

Das Erste woran wir morgens denken ist eine schöne und warme Tasse Kaffee. Erst dann kann man den Tag richtig beginnen. Im Jahr 2015 wurden pro Kopf 162 Liter Kaffee konsumiert. Das ist eine ganze Menge! Aber woher kommt der Kaffee und wie gelangt er zu uns?

 

Von der Pflanze zum Kaffee:

In Brasilien, Vietnam oder Indonesien und in vielen anderen Ländern wachsen Kaffeepflanzen. Nach dem Anbau der Kaffeepflanze muss man 3 bis 5 Jahre warten, bis man die Kirschen der Pflanze nutzen kann. Die Kirschen werden per Hand von Menschen gepflückt. Nachdem die Kirschen gepflückt wurden, beginnt die nasse Aufbereitung. Dort werden die Kirschen in große Auffangbecken geworfen. Dann werden sie in Wasserkanäle geleitet. In den Wasserkanälen steigen die Kirschen mit geringer Qualität auf und werden aussortiert. Die guten Kirschen werden zum Pulper geleitet, wo das Fruchtfleisch aufgebrochen wird und die Kaffeebohne zum Vorschein kommt. Die Kaffeebohnen kommen in Fermentationsbecken, in denen die Bohnen für 48 Stunden fermentieren.

Jetzt kommt als nächstes die Trocknung. Bei der Trocknung werden die Kaffeebohnen auf Terrassen oder großen Höfen verteilt und werden von der Sonne getrocknet. Die Kaffeebohnen werden regelmäßig gedreht, damit sie gleichmäßig trocknen. In manchen Regionen reicht diese Art des Trocknen nicht aus und deshalb werden sie in große Trommeltrockner gebracht. Nach der Trocknung können die Kaffeebohnen verpackt werden und zur Weiterverarbeitung exportiert werden.

Sehr viele Kaffeebohnen, die trocknen, liegen auf dem Boden in mehreren Reihen

Bei der Weiterverarbeitung werden zuerst Fremdkörper mit speziellen Maschinen entfernt. Dann werden die Kaffeebohnen von ihrer schützenden Hornschale befreit. Damit beim Rösten die Bohnen alle gleichmäßig geröstet werden, werden die Kaffeebohnen nach ihrer Größe sortiert, heute meistens maschinell. Manchmal werden dann per Hand optisch nicht schön aussehende Bohne aussortiert.

Jetzt folgt die Röstung. Dieser Schritt ist sehr wichtig für den zukünftigen Geschmack der Bohne. Die Kaffeebohnen können in speziellen Trommelröstern langfristig geröstet werden, damit sich die Aromen in den Bohnen vollständig entfalten.

Nach der Röstung werden die fertigen Kaffeebohnen verpackt und so können sie in Supermärkten und Kaffeehäusern gefunden werden. Den letzten Teil der Reise kennen wir Kaffeegenießer bestens. Nach dem Kauf von Kaffeebohnen werden diese in einen Kaffeevollautomat gelegt, wo sie zu einer leckeren Tasse Kaffee zubereitet werden werden. Das war die Geschichte der Reise der Kaffeebohne: Von der Pflanze zur Tasse Kaffee.